Nailex

NailEx gegen Nagelpilz

Informationen zum Pilzbefall und zur Behandlung

Nagelpilz tritt häufig an den Zehennägeln auf. Die Ursachen können ganz unterschiedlich sein. Da der Pilzbefall von allein häufig nicht wieder verschwindet, müssen Sie eine Behandlung vornehmen. Dabei haben Sie die Möglichkeit, auf natürliche Inhaltsstoffe zu setzen. Sie behandeln den betroffenen Zehennagel mit einer Tinktur, die den Nagelpilz wirksam auflöst. Die Behandlung ist einfach und bietet eine gute Erfolgsaussicht. Erfahren Sie, wie Nagelpilz entsteht, wer gefährdet ist und wie Sie das lästige Symptom auf Dauer loswerden.
12

Was ist Nagelpilz?

Nagelpilz ist nicht nur ein Schönheitsmakel, sondern eine Infektion.

Mediziner sprechen beim Nagelpilz von einer Onchomykose. Es handelt sich somit um eine Pilzerkrankung der verhärteten Strukturen der Zehennägel. Theoretisch ist es möglich, dass eine Pilzerkrankung der Nägel auch an den Fingern auftritt. Dies ist aber deutlich seltener. Sie dürfen eine Pilzerkrankung der Nägel nicht mit einem Fußpilz verwechseln. Zwar sind auch hier Pilze der Auslöser. Eine Nagelpilzerkrankung ist jedoch schwieriger zu behandeln.

Nagelpilz erkennen

Woran Sie eine Nagelpilzerkrankung erkennen

Ein Pilzbefall an den Zehennägeln fällt zuerst bei der Pflege der Füße auf. Wenn Sie Ihre Nägel schneiden oder feilen, stellen Sie eine Verdickung fest. Der befallene Teil des Nagels kann eine gelbe Farbe annehmen. In vielen Fällen ist es möglich, die betroffenen Stellen zunächst mit der Schere oder mit einer Feile zu entfernen. Damit beseitigen Sie das Problem jedoch nicht. Die Sporen der Pilze sind tief in den Nagel eingedrungen. Ohne Behandlung kommt der Pilzbefall immer wieder zurück.

Wer von Nagelpilzerkrankungen betroffen ist

Nagelpilz ist eine Volkskrankheit. Schätzungen zufolge sind 12% der deutschen Bevölkerung betroffen. Sie sind nicht allein!

Ein Nagelpilz hängt im Wesentlichen mit einem geschwächten Immunsystem zusammen. Entgegen einer weit verbreiteten Meinung haben Nagelpilzerkrankungen mit fehlender Hygiene nichts zu tun. Pilze befinden sich überall. Sie bevorzugen ein feuchtes Milieu. Ein intaktes Immunsystem sorgt dafür, dass sich die Pilze nicht vermehren können.
Wenn Sie unter einer oder mehreren Vorerkrankungen leiden, ist Ihr Immunsystem ständig beschäftigt. Es sorgt dafür, dass die Krankheitserreger möglichst wenig Schaden in Ihrem Körper anrichten. Nehmen die Erreger jedoch Überhand, ist das Immunsystem überfordert. Es ist nicht mehr möglich, alle Erreger zu bekämpfen. In der Folge konzentriert sich der Körper auf die Bekämpfung hartnäckiger Erreger. In diesem Fall findet der Nagelpilz eine Nische, denn der Körper konzentriert sich auf andere Bereich. Dies ist der Grund, warum ältere Menschen besonders häufig von Pilzerkrankungen am Zehennagel betroffen sind. Sie haben nicht selten zahlreiche Vorerkrankungen, mit denen der Körper beschäftigt ist.
Pilze fühlen sich in einem warmen und feuchten Milieu besonders wohl. Dies ist der Grund, warum bei Sportlern auch jüngere Menschen von Pilzbefall des Nagels betroffen sind. Gemeinschaftsduschen und Schwimmbäder sind Herde, in denen sich Pilzerkrankungen besonders schnell vermehren. Hier hilft es, Badelatschen zu tragen und die Zehen nach dem Duschen besonders gut abzutrocknen.
Wer an Diabetes erkrankt ist, hat ebenfalls ein erhöhtes Risiko, an einem Nagelpilz zu erkranken. Die Gründe liegen auch hier in einem geschwächten Immunsystem und in der verringerten Durchblutung der Füße. Insgesamt sind etwa vier Prozent der deutschen Bevölkerung an einem Nagelpilz erkrankt. Die Behandlung ist häufig langwierig. Umso wichtiger ist es, dass Sie sie fortführen, bis der Pilz wirklich verschwunden ist.

Nagelpilz frühzeitig erkennen

Erkennen Sie Nagelpilz bevor er die gesunden Nägel oder den Fuß infiziert! 

Für eine effektive Behandlung des Nagelpilzes ist es sehr wichtig, dass Sie diesen frühzeitig erkennen. Wenn Sie Ihre Zehennägel pflegen, erkennen Sie den Nagelpilz zunächst an einer Verdickung des Nagels. Der Pilzbefall beginnt immer am äußeren Rand des Nagels. Bleibt der Nagelpilz unbehandelt, breitet er sich zum Inneren des Nagels aus.

Wichtig zu wissen:

Welche Farben der Nagelpilz annimmt, ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Unter anderem kommt es auf die Art des Pilzes an. Reagieren Sie sofort, wenn Sie im Vergleich zu den anderen gesunden Nägeln eine Veränderung bemerken.

Symptome eines Nagelpilzes

Leiden auch Sie an Nagelpilz? Daran erkennen Sie den Pilzbefall.

Neben dem veränderten Aussehen des Nagels kann ein Pilzbefall verschiedene Symptome auslösen. Dazu gehören ein Übergreifen auf die Haut. Dies kann zu einem mehr oder weniger starken Juckreiz führen. Es kommt vor, dass der Nagel in die Haut einwächst. Dies ist mit Schmerzen verbunden. Im schlimmsten Falle bekommen Sie Probleme beim Gehen. Wenn sich der gesamte Zeh entzündet, ist die Mobilität besonders dann eingeschränkt, wenn Sie Schuhe tragen. Je länger Sie die Behandlung herauszögern, desto stärker kann sich der Pilz ausbreiten. Beschwerden treten in der Regel erst im fortgeschrittenen Stadium der Nagelpilzerkrankung auf.

Folgen von Nagelpilz

Nagelpilz ist mehr als nur ein Schönheitsmakel und kann unbehandelt gravierende Folgen nach sich ziehen.

Ein Nagelpilz kann gravierende Folgen haben. Dies gilt vor allem dann, wenn Sie die ersten Symptome nicht ernst nehmen. Wie bereits beschrieben, ist es möglich, dass sich der Nagelpilz auf den gesamten Fuß ausweitet. Die Beschwerden beim Gehen und Stehen sind dabei nur eines der Probleme. Es liegt eine Entzündung vor, die für sich selbst weitere Symptome auslöst. Eine starke Rötung und eine Schwellung des betroffenen Zehs sind unangenehm, aber zunächst nicht gefährlich. Doch ein Nagelpilz kann eine Gefahr für die Gesundheit darstellen, wenn Entzündungserreger in das Blut gelangen. Es ist selten, aber ein Nagelpilz ist in der Lage, eine Sepsis auszulösen. Dabei handelt es sich um eine Blutvergiftung, die im schlimmsten Falle Ihr Leben bedrohen kann.

Möglichkeiten der Behandlung von Nagelpilz

Behandeln Sie den Nagelpilz bevor er sich auf weitere Zehen ausweitet. 

Die Pilzsporen sind unsichtbar. Somit wissen Sie nicht, ob die Sporen bereits auf den benachbarten Nagel übergesprungen sind. Behandeln Sie deshalb nicht nur den befallenen Nagel, sondern auch die benachbarten Zehennägel. Wenn Sie sicher gehen möchten, dass Sie den Nagelpilz schnell loswerden, behandeln Sie den gesamten Zeh. Führen Sie die Behandlung unbedingt über einen Zeitraum von vier Wochen fort. Dies gilt auch dann, wenn die Symptome verschwunden sind. Beginnen Sie beim kleinsten Verdacht auf Nagelpilz mit der Behandlung. Die Tinktur basiert auf pflanzlichen Wirkstoffen. Sie schadet nicht. Und je früher Sie mit der Behandlung beginnen, desto eher sind Sie das lästige Symptom los

Tipps für den Umgang mit Nagelpilz

Unsere neue Formel für einfache
und effektive Anwendung
Wenn Sie einen Nagelpilz haben, sollten Sie verschiedene Dinge beachten. Zunächst ist es wichtig zu wissen, dass ein Nagelpilz hochansteckend ist. Laufen Sie deshalb nicht barfuß durch die Wohnung. Sie könnten Familienmitglieder infizieren, die ebenfalls barfuß laufen. Tragen Sie stets Socken, die Sie bei hohen Temperaturen waschen können. Tragen Sie in der Dusche oder im Schwimmbad Badelatschen. So verhindern Sie, dass sich andere Personen unbewusst anstecken.

Besonders Betroffene von Nagelpilz

Diese Gruppen haben ein erhöhtes Risiko für Nagelpilzbefall.

Junge Menschen sind deutlich seltener von einem Nagelpilz betroffen als die ältere Generation. Mit einem sehr hohen Alter steigt die Wahrscheinlichkeit, entsprechende Symptome zu entwickeln, sprunghaft an. Vielleicht haben Sie sich schon einmal gefragt, warum das so ist.

Das steigende Lebensalter führt zu einer Schwächung des Immunsystems. Dies ist ein normaler Alterungsprozess, der alle Menschen trifft. Hinzu kommt, dass sich im Alter verschiedene Erkrankungen im Körper ausbreiten. Die älteren Menschen nehmen Medikamente, die Symptome von Erkrankungen lindern sollen. Diese Medikamente können aber dazu führen, dass sich das Immunsystem weiter abschwächt.

Immunsystem arbeitet an den Brennpunkten

Oft bekämpft das Immunsystem Nagelpilz nicht. Gehen Sie daher aktiv gegen den Pilzbefall vor! 

Das Immunsystem ist immer dort aktiv, wo es am dringendsten notwendig ist. Einfach erklärt, gehört der Zehennagel nicht dazu. Er hat keine wichtige Funktion im Körper. Wenn es verschiedene andere Erkrankungen oder Symptome gibt, ist das Immunsystem zunächst dort aktiv. Die Kraft reicht für die Bekämpfung des Nagelpilzes nicht mehr aus. Aus diesem Grund haben es die Pilze im Alter leichter, sich auszubreiten. Bei jungen Menschen, die ein starkes Immunsystem und wenige oder keine Erkrankungen haben, kann sich das Immunsystem auf die Bekämpfung der Pilze konzentrieren. Aus diesem Grund tritt ein Nagelpilz in jüngeren Lebensjahren deutlich seltener auf.